Sie befinden sich hier: Abfallgebühren / Gewerbe
 
 
Das Gebührenmodell des ZASO besteht aus zwei Teilen:
block5x12-19   einer Grundgebühr (abfallmengenunabhängig)
block5x12-19   und einer Leistungsgebühr (hausmüllmengenabhängig => Banderole, Quartals- und Jahresaufkleber, Müllsack)
     
     
Die Grundgebühr

Bei Gewerben sowie öffentlichen und privaten Einrichtungen staffelt sich die Grundgebühr nach der Anzahl der Beschäftigten, die nach Umlage auf Einwohnergleichwerte (1 Einwohnergleichwert [EWG] = i. d. R. 3 Beschäftigte) berechnet wird. Für einen Einwohnergleichwert ist zurzeit eine Gebühr von 34,56 pro Jahr zu entrichten, die mittels Gebührenbescheid erhoben wird. Weitere Informationen können Sie Paragraf 4 der Satzung über die Benutzungsgebühren der abfallwirtschaftlichen  Einrichtungen des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Saale-Orla (Abfallgebührensatzung) entnehmen.


1. Industrie, Handwerk, sonstige  Gewerbetriebe  3 Beschäftigte 1 EWG
2. Geldinstitute, Verwaltungen, Handelseinrichtungen, Märkte, Tankstellen, Arztpraxen, freiberuflich Tätige mit Publikumsverkehr  3 Beschäftigte 1 EWG
3. Hotels, Pensionen, Gasthöfe mit Fremdenzimmer u. a. Beherbergungsbetriebe je 10 Betten Kapazität
und je 2 Beschäftigte
1 EWG
1 EWG
4. Schulen, Horte pro 10 Personen
(Schüler, Lehrer, Angestellte)
1 EWG
5. Kindergärten, Kindergrippen pro 15 Personen
(Kinder, Erzieher, Angestellte)
1 EWG
6. Krankenhäuser, Sanatorien, Alten-/Kinder-/Jugend- und Studentenwohnheime 3 Betten Kapazität
und 3 Beschäftigte
1 EWG
1 EWG
7. land- und forstwirtschaftliche Betriebe, Baubetriebe und sonstige Betriebe mit ganzjährig wechselnden Einsatzorten (Veranlagung der Beschäftigten mit überwiegendem Aufenthalt in festen Arbeitsorten im ZASO-Gebiet) 3 Beschäftigte 1 EWG
8. Vereine (auch gemeinnützige) mit hauptamtlicher Geschäftsstelle, Parteibüros, Kirchenverwaltungen 3 Beschäftigte 1 EWG
9. saisonale Freizeiteinrichtungen (auch als nachgeordnete Einrichtung der Verwaltung) 2 Beschäftigte 1 EWG
10. ganzjährige Freizeiteinrichtungen (auch als nachgeordnete Einrichtung der Verwaltung) 1 Beschäftigter 1 EWG
11. Campingplätze, gewerbliche betriebene Bungalowsiedlungen 6 Stellplätze
und 3 Beschäftigte
1 EWG
1 EWG
12. Gaststätten, Restaurants, Imbisse, Katinen (ohne Übernachtung) 2 Beschäftigte 1 EWG
13. andere nicht aufgeführte Betriebe und Einrichtungen 3 Beschäftigte 1 EWG
 
Die Grundgebühr für die Abfallentsorgung enthält die Vorhalte- und Verwaltungskosten für folgende Leistungen:
 
   
-
-
-
-
-
-
 
Vorhaltekosten der Hausmüllentsorgung
Sperrmüllanmeldung auf Abruf (nach Bedarf, in haushaltsüblicher Menge)
Schrottanmeldung auf Abruf (nach Bedarf, in haushaltsüblicher Menge)
stationäre Schadstoffannahmestelle (max. 500 kg/Jahr)
kommunale Altpapierentsorgung inkl. Behälterstellung (max. 1,1 m³ /Monat)
Verwaltungskosten (inkl. Abfallberatung, Öffentlichkeitsarbeit)

Fallen jährlich mehr als 500 kg gefährliche Abfälle (Schadstoffe) bzw. bei Altpapier mehr als 1,1 m³ pro Monat an, sind diese Fraktionen eigenverantwortlich zu entsorgen.
 
Die sogenannten Vorhaltekosten der Abfallentsorgung haben alle angeschlossenen Bürger und Gewerbe unabhängig von der beim Einzelnen anfallenden Abfallmenge mitzutragen, denn Abfallsammelfahrzeuge, entsprechendes Personal sowie Abfallentsorgungsanlagen müssen angeschafft und hergerichtet bzw. alle Grundstücke angefahren werden, ganz gleich, ob dort Abfall bereitgestellt worden ist oder nicht. Diese Kosten sind nicht in der Leistungsgebühr enthalten, sondern in der Grundgebühr.

Viele denken, dass die Grundgebühr auch Kosten für die Entsorgung der Wertstoffe mit dem Grünen Punkt enthält. Das ist jedoch nicht der Fall. Die Kosten für die Entsorgung der Leichtverpackungen, des Einwegglases und der sonstigen Verpackungen werden bereits beim Einkauf der Produkte entrichtet, sie sind im Kaufpreis enthalten.
 
 
Die Leistungsgebühr

Bei der Leistungsgebühr wird in durchaus ungewöhnlicher Weise der tatsächliche Hausmüllanfall berücksichtigt. Die Möglichkeit, nur dann eine Banderole zu kaufen bzw. die Mülltonne bereit zu stellen, wenn diese gefüllt ist, gibt es im gesamten Bundesgebiet nur selten. In den meisten Gebieten wird auch für die Leistungsgebühr ein Mindestbehältervolumen pro Gewerbe/Grundstück sowie Mindestentleerungen pro Jahr vergeben, die zu bezahlen sind, selbst wenn die tatsächliche Abfallmenge wegen Vermeidungsmaßnahmen geringer ist. Wir sind der Meinung, dass unser System im besonderen Maße Anreize zur Müllvermeidung liefert.

Für die Leerung bzw. Abfuhr der entsprechend Abfallwirtschaftssatzung zugelassenen Hausmüll-Abfallbehälter werden folgende Gebühren erhoben:

Hausmüllsack und Banderole (Müllmarke) Kosten
pro Abfuhr

Hausmüllsack mit 70 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 60 Liter und 80 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 120 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 240 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 1.100 Liter Füllraum


2,20 €
2,42 €
 3,33 €
 6,33 €
 28,38 €
Quartalsaufkleber Kosten
pro Quartal

Abfallbehälter mit 60 Liter und 80 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 120 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 240 Liter Füllraum
Abfallbehälter mit 1.100 Liter Füllraum - wöchentliche Entleerung
Abfallbehälter mit 1.100 Liter Füllraum - 14-tägliche Entleerung


15,73 €
 21,65 €
 41,15 €
 369,00 €
184,50 €
Jahresaufkleber Kosten
pro Jahr

Abfallbehälter mit 1.100 Liter Füllraum - wöchentliche Entleerung
Abfallbehälter mit 1.100 Liter Füllraum - 14-tägliche Entleerung


1.476,00 €
738,00 €
 
 
Hausmüllsäcke, Banderolen und Quartalsaufkleber können in den Müllmarkenverkaufsstellen erworben werden.
Jahresaufkleber erhalten Sie über die Geschäftsstelle des ZASO.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zweckverband Abfallwirtschaft Saale-Orla (ZASO) * Wohlfarthstraße 7 * 07381 Pößneck

Telefon: (0 36 47) 44 17-0 * Telefax: (0 36 47) 44 17-44 * Email: zaso.info@t-online.de